Stiftsgut Keysermühle punktet bei der Gemeinwohl-Bilanz

Das gemeinnützige Sozialunternehmen Stiftsgut Keysermühle hat sich zum 5-jährigen Bestehen und anlässlich des 10-jährigen Jubiläums der Bürgerstiftung Pfalz im Jahr 2015 entschieden, seine Wirksamkeit für die Gesellschaft nicht selbst zu bewerten, sondern sich gemeinsam mit der Bürgerstiftung von außen kritisch und objektiv bewerten zu lassen.

Mit der Gemeinwohl-Bilanz der Initiative „Gemeinwohl-Ökonomie“ haben wir ein Instrument gefunden, das nach vielen Prüfkriterien in einem aufwendigen Entwicklungsgang, in den viele Menschen rund um das Unternehmen aktiv einbezogen waren, abbildet, wie viel Mehrwert unser Sozialunternehmen für das Gemeinwohl „produziert“.

Ziel der Gemeinwohl-Ökonomie ist es, in einem demokratischen Prozess ein Wirtschaftssystem zu etablieren, in dem statt Gewinn- und Konkurrenzdenken das Gemeinwohl und Kooperation, die Förderung der Menschenwürde, der Solidarität, der ökologischen Nachhaltigkeit und der sozialen Gerechtigkeit, Mitbestimmung und unternehmerische Transparenz an oberster Stelle stehen.

Die Gemeinwohl-Bilanz ist das Messwerkzeug der Gemeinwohl-Ökonomie. Die Bürgerstiftung Pfalz wurde mitsamt dem Sozialunternehmen Stiftsgut Keysermühle mit 656 Punkten (von maximal erreichbaren 1.000 Punkten) bilanziert und gehört damit zu den höchst bewerteten Unternehmen in Deutschland.